Unwirtlich

Nach einem Spazier­gang kehrte Herr Mose­kund in einem Gast­haus ein. Es wurde ein Desaster. Der Raum war unge­müt­lich, der Kellner lang­sam und hart­herzig, die Vor­suppe ver­salzen, der Braten ledern, der Wein lau­warm und das Dessert ab­scheulich.
Die Rechnung allerdings verschlug Herrn Mose­kund den Atem: So viel Geld für ein so mise­rab­les An­gebot, dachte er empört. Er ver­langte nach dem Gäste­buch und schrieb hinein: »Vielen Dank für die An­regung. In meinem nächs­ten Leben werde ich auch Unwirt.«

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.