Unfassbar

Die Hausgemeinschaft hatte einen Wett­bewerb um die Fenster mit dem schön­sten Weihnachtsschmuck aus­ge­rufen. Schon nach wenigen Tagen strahl­ten über­all an der Fassade Weih­nachts­männer, Engel, Ren­tiere, Schlit­ten, Tannen­bäume und Schnee­männer. Herr Mose­kund kaufte eine Lichter­kette und brachte sie in einer Form an, die an eine Amöbe oder an ein zer­laufe­nes Spiegelei erinnerte.

Weihnachtsschmuck: Tausende rot-funkelnde Lichter

Als sich die Hausgemein­schaft auf dem Geh­weg traf, um die Preise zu verleihen, blieb am Ende nur Herr Mose­kund übrig.
»Was bedeutet das an Ihrem Fenster eigent­lich?«, fragte ein Nach­bar ratlos.
»Es ist der Umriss eines flüch­ti­gen Gedan­kens«, antwortete Herr Mose­kund.
»Also das ist doch unfass­bar!«, rief eine Nach­barin.
»Genau«, sagte erleich­tert der Jury­vorsit­zende, »Herr Mose­kund erhält den Sonder­preis in der Katego­rie Unfass­barste Idee
Sie kennen mich besser, als ich ge­glaubt habe, dachte Herr Mose­kund erstaunt.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.