Schmerzhaft

Kompromiss: Die Reise geht ans Meer - leerer Strand im Herbst mit einer Reihe verschlossener Strandkörbe

Als Herr Mosekund mit einem Freund be­sprach, wohin ihr näch­ster Wochen­end­ausflug führen sollte, konn­ten sie sich nicht einigen. Herr Mose­kund wollte ans Meer, der Freund in die Berge. Herr Mose­kund wollte mit der Bahn fahren, der Freund mit dem Bus. Herr Mose­kund wollte drei Tage bleiben, der Freund nur zwei.
»Also gut«, schlug Herr Mose­kund schließ­lich vor, »ver­han­deln wir noch einmal ernst­haft. Ich bin auch zu schmerz­haften Kom­pro­mis­sen bereit.«
Nach zwei Sondie­rungs- und drei weite­ren Verhand­lungs­gesprä­chen hatten sie folgen­des Ergeb­nis erzielt: Es würde ans Meer gehen, mit der Bahn, für zwei­ein­halb Tage.
»Hatten Sie nicht behaup­tet, Sie seien zu schmerz­haften Kom­pro­mis­sen bereit?«, fragte der Freund.
»Nun«, antwortete Herr Mose­kund, »ich hatte ja nicht gesagt, wem es weh­tun würde.«

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.