Nicht alles

Damit beginnt die Archäologie: Zwei Schaufeln liegen im Sand

Als Herr Mosekund einen Artikel über Archäologie ge­lesen hatte, dachte er da­rüber nach, was aus seiner Zeit in ein paar Tau­send Jahren aus­ge­graben würde. Weil er es nicht dem Zu­fall über­las­sen wollte, ver­bud­delte er in seinem Garten neben sorg­fältig aus­ge­wähl­tem Haus­müll auch regio­nal­typi­sche Lebens­mit­tel. Eini­ges davon ver­senkte er ein­fach so in der Erde, ande­res hatte er in einer Vaku­um­ver­pa­ckung halt­bar ge­macht. »Denn es wäre doch schön«, er­klärte er einem Freund, »wenn die For­scher in ihren Be­richt schrei­ben: Man­ches war ver­dor­ben. Aber es war nicht alles schlecht.«

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.