Lehrgeld

Herr Mosekund stand am Bahn­hof, um den Zug­ver­kehr zu beob­achten, als er eine ältere Dame sah, die sich mit einem großen Koffer ab­mühte. Herr Mose­kund eilte hinzu, nahm der Dame das schwere Gepäck­stück ab und trug es zum Bahn­steig.
Die Dame bedankte sich und drückte ihm mit der Be­mer­kung »Ein kleines Trinkgeld, junger Mann« eine Bank­note in die Hand.
»Ich trinke eher selten«, erwiderte Herr Mose­kund, »ich denke lieber.«
»So, so«, sagte die Dame und riss den Schein wieder an sich. »Denken kostet nichts!«

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.