Infiziert

Herr Mosekund hatte einen Nach­barn ein paar Tage nicht gesehen und klin­gelte, um sich nach dessen Be­fin­den zu er­kun­digen. Der Nach­bar, der an einer mittel­schwe­ren Grippe labo­rierte, bat ihn herein.
»Wie oft«, fragte Herr Mose­kund vor­wurfs­voll, ohne sich lange bei Mit­leids­bekun­dun­gen auf­zu­hal­ten, »habe ich Ihnen dring­lich nahe­gelegt, die Schutz­imp­fung in An­spruch zu neh­men?!«
Der Nachbar stöhnte.
»Und wie oft habe ich Ihnen ge­raten, sich der Wit­te­rung ent­spre­chend zu klei­den, wenn Sie das Haus ver­las­sen?!«
Der Nachbar ächzte.
»Und wie oft habe ich Ihnen eine vita­min­reiche Er­näh­rung emp­foh­len?!«
Der Nachbar wollte etwas sagen, aber Herr Mose­kund schnitt ihm das Wort ab: »Nun, wer nicht hören will, muss eben fühlen. Oder wie wir La­tei­ner sagen: In virus veritas.«

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.