Ich und ich

»Was soll ich nur tun?«, bat ein Bekannter Herrn Mose­kund um Hilfe, nach­dem er gebeich­tet hatte, sich eine nicht ganz unbe­trächt­liche juris­tische Unregel­mäßig­keit geleis­tet zu haben.
»Ich rate Ihnen«, sagte Herr Mose­kund, »zu einer Selbst­anzeige. Das soll sich straf­mindernd aus­wirken, habe ich gelesen.«
»Unmöglich!«, rief der Bekannte. »Ich käme mir vor wie ein Ver­räter an mir selbst.«
»Dann erstatten Sie doch eine ano­nyme Selbst­anzeige«, schlug Herr Mose­kund vor.
»Ist das nicht ein Wider­spruch in sich?«, fragte der Bekannte ver­blüfft.
»Keineswegs«, entgegnete Herr Mose­kund, »später können Sie ja erklären, Sie hätten sich in Ihren Taten selbst nicht mehr erkannt.«

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.