Fachkraft

Herr Mosekund traf beim Spazier­gang eine junge Fa­mi­lie, die gerade von der Schul­ein­füh­rung ihres Sohnes kam.
»Freust du dich auf die Schule?«, fragte Herr Mose­kund den Knaben.
»Weiß nicht«, antwortete das Kind und teilte dann über­raschend mit: »Aber ich habe mir schon einen Job über­legt.«
»Welchen denn?«, fragte Herr Mose­kund neu­gierig, denn er war immer an­ge­tan, wenn die junge Ge­ne­ra­tion be­reits früh­zei­tig in großen Zu­sam­men­hän­gen dachte.
»Ich helfe allen bei was sie nicht kön­nen!«, er­klärte der Junge.
»Ein sehr guter Beruf!«, lobte Herr Mose­kund und blickte sofort op­ti­mis­ti­scher in die Zu­kunft. Beim Wei­ter­gehen dachte er: Da soll mir noch einmal je­mand etwas von dro­hen­dem Fach­kräfte­man­gel er­zählen.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.