Die Macht der Straße

Aus der Zeitung erfuhr Herr Mose­kund von einer bevor­stehen­den Kundgebung zu einem Thema, das ihn schon lange beschäf­tigte. Er dachte noch einmal darüber nach, konnte sich aber nicht für eine der beiden strei­ten­den Seiten ent­schei­den und schrieb auf eine große Pappe: »Sowohl als auch«. Damit ging er zum an­ge­gebe­nen Ort, wo sich wegen eines sint­flut­arti­gen Unwet­ters nur ein Demon­strant, ein Gegen­demon­strant und ein Poli­zist ein­ge­fun­den hatten.
Der Demonstrant, als er das Plakat sah, brüllte: »Ver­piss dich!« Der Gegen­demon­strant warf einen mit Wasser gefüll­ten Luft­ballon nach dem ohne­hin durch­näss­ten Herrn Mose­kund, welcher darauf­hin von dem Poli­zis­ten in der Ab­sicht, gewalt­same Aus­schrei­tun­gen zu ver­hin­dern, ab­ge­drängt wurde.
Herr Mosekund ging nach Hause und war nicht un­zu­frie­den mit seinem Bei­trag zur demo­kra­tischen Willens­bildung.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.